„Vorlesungen zum Holocaust“: brandneue, total überarbeitete und erweiterte Ausgabe

Endlich!

Vorlesungen über den Holocaust. Strittige Fragen im Kreuzverhör

Von Germar Rudolf und Prof. Dr. Thomas Dalton

Endlich ist dieser Bestseller unter den revisionistischen Büchern wieder erhältlich! Diese neue Auflage ist angefüllt mit 622 Seiten der neuesten Forschungsergebnisse zu einem Thema, das benutzt wird, um Deutschland und ganz Europa zu erdrosseln. Prof. Dr. Thomas Dalton, Autor des Buches Die Holocaust-Debatte, hat diese neue Fassung zusammen mit Germar Rudolf verfasst und dazu ein Vorwort beigetragen.

Buchgeschichte

Im Wintersemester 1992/93 hielt Germar Rudolf bei zwei deutschen Studentenverbindungen multi-mediale Vorträge über seine revisionistischen Forschungsergebnisse zum Holocaust. Die Reaktion dieses jungen akademischen Publikums auf Rudolfs Vorlesungen war überraschend positiv und konstruktiv. Um die Weihnachtsfeiertage dieses Jahres entschied Rudolf sich daher, diese Vorträge zu einem Buch zusammenzufassen, das er Vorlesungen über den Holocaust nennen wollte. Als der damalige Lektor des Tübinger Grabert-Verlages Anfang 1993 bei einem persönlichen Gespräch mit Rudolf von dem Manuskript erfuhr, bot er an, sich dafür einzusetzen, das Buch bei Grabert zu verlegen. Um den deutschen Staatszenoren keine offenkundige Angriffsfläche zu bieten, wurde der Titel jedoch umgeändert in Vorlesungen über Zeitgeschichte, und als Autor erschien das Pseudonym Ernst Gauss. Dieses 352-seitige Buch erschien dann kurz vor Ostern 1993, und binnen kurzer Zeit wurden etwa 15.000 Exemplaren davon verkauft. Trotz seines kontroversen Inhalts dauerte es bis ins Jahr 2000, bevor die deutschen Behörden sich entschlossen, das Buch einzuziehen und der staatlichen Bücherverbrennung zu übergeben.
Nach 12 Jahren intensiver revisionistischer Forschungs- und Verlegertätigkeit verfasste Germar Rudolf um die Jahreswende 2004/2005 eine völlig überarbeitete Neufassung mit etwa 550 Seiten eng gesetztem Text mit dem jetzigen Titel und unter seinem eigenen Namen. Das Buch erschien im Sommer 2005, nur drei Monate, bevor Rudolf in den USA verhaftet und nach Deutschland abgeschoben wurde. In dieser kurzen Zeitspanne wurden etwa 1.000 Exemplare dieser Neufassung verkauft. Zeitgleich erschien auch eine fast inhaltsidentische englische Auflage des Buches: Lectures on the Holocaust.
In Deutschland angekommen wurde Rudolf für die deutsche Ausgabe genau dieses Buches Ende 2006/Anfang 2007 ein Schauprozess gemacht, der mit einer Verurteilung zu 30 Monaten Haft endete. Über diesen Schauprozess hat Rudolf inzwischen ein eigenes Buch verfasst: Widerstand ist Pflicht. Dieses Buch kann man auch als freie PDF-Datei herunterladen.
Etwa ein Jahr nach Rudolfs Haftentlassung erschien im Sommer 2010 eine von Prof. Dr. Thomas Dalton redigierte, leicht gekürzte und aktualisierte Neuauflage der englischen Ausgabe (hier auch als freie PDF-Datei ladbar). Die nun vorliegende deutsche Fassung, die ebenso als freie PDF-Datei erhältlich ist, basiert auf dieser englischen Neuauflage, wurde jedoch erneut aktualisiert und um neuere Forschungsergebnisse erweitert.

Falls Sie sich entscheiden, das Buch als freie PDF-Datei herunterzuladen anstatt davon ein gedrucktes Exemplar käuflich zu erwerben, erwägen Sie bitte, dem Autor für seine Mühen und für sein erlittenes Unrecht (er erhielt für dieses Buch eine Freiheitsstrafe von 30 Monaten und eine Geldbuße von 21.000 Euro) durch eine Spende zu unterstützen. Details dazu finden Sie auf seiner Website.

Zum Inhalt

Seit 1992 hält der deutsche Wissenschaftler Germar Rudolf Vorlesungen vor verschiedenen akademischen Zuhörerkreisen in aller Welt. Sein Thema ist sehr kontrovers: der Holocaust im Lichte neuer kriminologischer und historischer Forschungsergebnisse. Seine Zuhörer meinen anfangs, recht genau zu wissen, was der „Holocaust“ eigentlich ist, aber schon nach kurzer Zeit wird ihr Weltbild durch die vorgelegten Beweise völlig über den Haufen geworfen. Obwohl Rudolf vor seinem Publikum nichts anderes präsentiert als ausgewachsenen Holocaust-Revisionismus, fallen seine Argumente dennoch auf fruchtbaren Boden, da sie pädagogisch einfühlsam und auf wissenschaftliche Weise präsentiert werden. Dieses Buch ist eine literarische Ausarbeitung von Rudolfs Vorlesungen, angereichert mit den neuesten Erkenntnissen der Geschichtswissenschaft zu einem Thema, das die Regierungen der deutschsprachigen Länder per Strafrecht regulieren wollen.

Wie sein Thema, so ist auch der Stil des Buches einzigartig: Es ist ein Dialog zwischen dem Referenten einerseits, der dem Leser die wichtigsten Erkenntnissen dieser weltweiten Kontroverse darlegt, und den Reaktionen aus dem Publikum andererseits, mit kritischen Anmerkungen, Einwänden und Gegenargumenten. Die Vorlesungen über den Holocaust lesen sich wie ein lebhafter, spannender Schlagabtausch zwischen Personen mit unterschiedlichen Ansichten. Neben einer Diskussion der schlagkräftigsten Argument für und wider die Richtigkeit des orthodoxen Geschichtsbildes werden auch die üblichen moralischen, politischen, und scheinwissenschaftlichen Argumente gegen den Revisionismus thematisiert und gekonnt widerlegt. Dieses Buch ist daher ein Kompendium von Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Holocaust und seiner kritischen Wiederbetrachtung. Mit seinen vielen Verweisen auf eine fast tausend Werke umfassende Bibliographie ist dieses leicht verständliche Buch die beste Einführung in dieses brandheiße Tabuthema sowohl für den interessierten Laien wie auch für Geschichtsliebhaber.

2. revidierte und erweiterte Auflage, 622 Seiten, DIN A5, Pappumschlag, 180 s/w Abbildungen, Namensverzeichnis, Bibliographie, Oktober 2012

(Anm. der Redaktion: diese Auflage ist nicht mehr erhältlich; siehe stattdessen die gegenwärtige Ausgabe hier.)



Similar Posts