1–12 von 53 Ergebnissen werden angezeigt

  • Angebot!

    Sonderkommando Auschwitz Trilogie (Bde. I, II & III)

    Ab: 70,20

    Diese Trilogie profunder Quellenkritik ist für all jene unverzichtbar, die die propagandistischen Ursprünge der Auschwitz-Gaskammergeschichte verstehen wollen. Die Zeugenaussagen, die in diesen drei Büchern gründlich untersucht werden, sind das Fundament, auf dem der Mythos errichtet wurde, dass es während des Zweiten Weltkriegs im berüchtigten Lager Auschwitz Menschengaskammern gab. Die einzelnen Bücher dieser Trilogie finden Sie in der unten stehenden Liste.

  • Die Gaskammer von Dachau

    In dieser Studie wird untersucht, ob die angebliche Menschengaskammer im berüchtigten Lager Dachau in Betrieb gewesen sein könnte. Könnten diese Gaskammern ihre angebliche mörderische Funktion erfüllt haben, wie von etablierten Historikern angenommen? Oder deuten die Beweise auf einen ganz anderen Zweck hin? In dieser Studie werden Zeugenberichte untersucht und festgestellt, dass viele Behauptungen unsinnig oder technisch unmöglich sind. Schritt für Schritt kommt die Wahrheit ans Licht, nachdem viele Schichten verwirrender Missverständnisse und falscher Darstellungen abgetragen wurden.

  • Lügenchronik Auschwitz

    Danuta Czechs Kalendarium von Auschwitz ist ein Nachschlagewerk für die Geschichte von Auschwitz. Mattogno hat eine lange Liste falscher Darstellungen, offener Lügen und Täuschungen darin zusammengestellt. Dieser Mega-Betrug muss aus den Reihen der Auschwitz-Quellen gestrichen werden.

  • Sonderkommando Auschwitz III

    1995 veröffentlichte der Yad-Vashem-Historiker Gideon Greif unter dem Titel Wir weinten tränenlos… eine Sammlung von Interviews, die er kurz zuvor mit ehemaligen Auschwitz-Häftlingen geführt hatte, die behaupteten, Mitglieder des „Sonderkommandos“ gewesen zu sein. In diesem Buch werden die Aussagen dieser Häftlinge kritisch überprüft (Josef Sackar, Abraham und Szlama Dragon, Jaakov Gabai, Shaul Chasan und Leon Cohen). Darüber hinaus werden die in den 1990er und frühen 2000er Jahren veröffentlichten Memoiren von Shlomo Venezia und einer Reihe von griechischen Juden und anderer Zeugen, die alle behaupteten, Mitglieder des „Sonderkommandos“ gewesen zu sein, kritisch überprüft.

  • Sonderkommando Auschwitz II

    Unter den Mainstream-Historikern ist der Auschwitz-Überlebende und ehemalige Angehörige des sogenannten Sonderkommandos Henryk Tauber einer der wichtigsten Zeugen für die angeblichen Gaskammern in den Krematorien des Lagers Auschwitz-Birkenau, da er gleich bei Kriegsende mehrere äußerst detaillierte Aussagen über das gemacht hat, was er dort erlebt haben will. Dasselbe gilt für Szlama Dragon, nur dass er behauptet, in den so genannten „Bunkern“ von Birkenau gearbeitet zu haben, zwei behelfsmäßigen Gaskammern etwas außerhalb der Lagergrenzen. In dieser Studie werden diese beiden Schlüsselzeugnisse gründlich untersucht.

  • Angebot!

    Die Einsatzgruppen in den besetzten Ostgebieten (2 Teile)

    64,00

    Vor dem Einfall in die Sowjetunion stellten die Deutschen Sondereinheiten auf, die das Gebiet hinter der deutschen Front sichern sollten. Orthodoxe Historiker behaupten, dass diese als Einsatzgruppen bezeichneten Einheiten in erster Linie mit dem Massenmord an Juden beschäftigt waren. Die vorliegende Studie wirft ein kritisches Licht auf dieses Thema, indem sie alle einschlägigen Quellen und materiellen Spuren auswertet. Sie zeigt einerseits, dass die Originaldokumente aus der Kriegszeit das orthodoxe Völkermord-Narrativ nicht vollumfänglich stützen, und andererseits, dass die meisten Quellen aus der Zeit nach der „Befreiung“, wie Zeugenaussagen und forensische Berichte, von sowjetischer Gräuelpropaganda durchdrungen und daher völlig unglaubhaft sind. Darüber hinaus sind materielle Spuren der behaupteten Massaker aufgrund von Absprachen zwischen Regierungen und jüdischen Lobbygruppen selten. Satz mit zwei Bänden.

  • Die Einsatzgruppen in den besetzten Ostgebieten, Teil 2

    Vor dem Einfall in die Sowjetunion stellten die Deutschen Sondereinheiten auf, die das Gebiet hinter der deutschen Front sichern sollten. Orthodoxe Historiker behaupten, dass diese als Einsatzgruppen bezeichneten Einheiten in erster Linie mit dem Massenmord an Juden beschäftigt waren. Die vorliegende Studie wirft ein kritisches Licht auf dieses Thema, indem sie alle einschlägigen Quellen und materiellen Spuren auswertet. Sie zeigt einerseits, dass die Originaldokumente aus der Kriegszeit das orthodoxe Völkermord-Narrativ nicht vollumfänglich stützen, und andererseits, dass die meisten Quellen aus der Zeit nach der „Befreiung“, wie Zeugenaussagen und forensische Berichte, von sowjetischer Gräuelpropaganda durchdrungen und daher völlig unglaubhaft sind. Darüber hinaus sind materielle Spuren der behaupteten Massaker aufgrund von Absprachen zwischen Regierungen und jüdischen Lobbygruppen selten. Dies ist nur Teil 2 dieses zweiteiligen Satzes.

  • Die Einsatzgruppen in den besetzten Ostgebieten, Teil 1

    Vor dem Einfall in die Sowjetunion stellten die Deutschen Sondereinheiten auf, die das Gebiet hinter der deutschen Front sichern sollten. Orthodoxe Historiker behaupten, dass diese als Einsatzgruppen bezeichneten Einheiten in erster Linie mit dem Massenmord an Juden beschäftigt waren. Die vorliegende Studie wirft ein kritisches Licht auf dieses Thema, indem sie alle einschlägigen Quellen und materiellen Spuren auswertet. Sie zeigt einerseits, dass die Originaldokumente aus der Kriegszeit das orthodoxe Völkermord-Narrativ nicht vollumfänglich stützen, und andererseits, dass die meisten Quellen aus der Zeit nach der „Befreiung“, wie Zeugenaussagen und forensische Berichte, von sowjetischer Gräuelpropaganda durchdrungen und daher völlig unglaubhaft sind. Darüber hinaus sind materielle Spuren der behaupteten Massaker aufgrund von Absprachen zwischen Regierungen und jüdischen Lobbygruppen selten. Dies ist nur Teil 1 dieses zweiteiligen Satzes.

  • Angebot!

    Die Kremierungsöfen von Auschwitz (3 Teile)

    110,00

    Alle drei Bände dieser erschöpfenden technischen Studie über Einäscherungstechnologie im Allgemeinen und über die in Auschwitz und Birkenau verwendeten Einäscherungsöfen im Besonderen. Neben den angeblichen „Gaskammern“ sollen diese Öfen die wichtigste „Tatwaffe“ gewesen sein, mit der die Spuren von bis zu einer Million ermordeter Menschen vernichtet worden sein sollen. Auf einer soliden und gründlich dokumentierten Basis von Fachliteratur, erhaltenen Kriegsdokumenten und materiellen Spuren zeigt Mattogno die wahre hygienische Funktion, d.h. die Harmlosigkeit der Kremierungsöfen von Auschwitz auf… Man beachte, dass die eBuch-Fassung dieses Werks, erhältlich als Option des Teil 1, Geschichte und Technik, alle drei Teile des Satzes enthält!

  • Die Kremierungsöfen von Auschwitz. Teil 3: Fotos

    46,00

    Teil 3 (Fotos) dieser erschöpfenden technischen Studie über Einäscherungstechnologie im Allgemeinen und über die in Auschwitz und Birkenau verwendeten Einäscherungsöfen im Besonderen. Neben den angeblichen „Gaskammern“ sollen diese Öfen die wichtigste „Tatwaffe“ gewesen sein, mit der die Spuren von bis zu einer Million ermordeter Menschen vernichtet worden sein sollen. Auf einer soliden und gründlich dokumentierten Basis von Fachliteratur, erhaltenen Kriegsdokumenten und materiellen Spuren zeigt Mattogno die wahre hygienische Funktion, d.h. die Harmlosigkeit der Kremierungsöfen von Auschwitz auf…  (Zwecks Erwerb der eBuch-Fassung siehe Teil 1 dieses Satzes.)

  • Die Kremierungsöfen von Auschwitz. Teil 2: Dokumente

    39,50

    Teil 2 (Dokumente) dieser erschöpfenden technischen Studie über Einäscherungstechnologie im Allgemeinen und über die in Auschwitz und Birkenau verwendeten Einäscherungsöfen im Besonderen. Neben den angeblichen „Gaskammern“ sollen diese Öfen die wichtigste „Tatwaffe“ gewesen sein, mit der die Spuren von bis zu einer Million ermordeter Menschen vernichtet worden sein sollen. Auf einer soliden und gründlich dokumentierten Basis von Fachliteratur, erhaltenen Kriegsdokumenten und materiellen Spuren zeigt Mattogno die wahre hygienische Funktion, d.h. die Harmlosigkeit der Kremierungsöfen von Auschwitz auf…  (Zwecks Erwerb der eBuch-Fassung siehe Teil 1 dieses Satzes.)

  • Die Kremierungsöfen von Auschwitz. Teil 1: Geschichte und Technik

    Teil 1 (Text) dieser erschöpfenden technischen Studie über Einäscherungstechnologie im Allgemeinen und über die in Auschwitz und Birkenau verwendeten Einäscherungsöfen im Besonderen. Neben den angeblichen „Gaskammern“ sollen diese Öfen die wichtigste „Tatwaffe“ gewesen sein, mit der die Spuren von bis zu einer Million ermordeter Menschen vernichtet worden sein sollen. Auf einer soliden und gründlich dokumentierten Basis von Fachliteratur, erhaltenen Kriegsdokumenten und materiellen Spuren zeigt Mattogno die wahre hygienische Funktion, d.h. die Harmlosigkeit der Kremierungsöfen von Auschwitz auf… Man beachte, dass die eBuch-Fassung dieses Werks, erhältlich als Option des Teil 1, Geschichte und Technik, alle drei Teile des Satzes enthält!