1–12 von 15 Ergebnissen werden angezeigt

  • „Die Vernichtung der europäischen Juden“

    8,0020,50

    Raul Hilbergs Hauptwerk „Die Vernichtung der europäischen Juden“ gilt allgemein als Standardwerk zum Holocaust. Jürgen Graf unterzieht die von Hilberg angeführten Beweise einer eingehenden Kritik und untersucht die Ergebnisse im Lichte revisionistischer Geschichtsschreibung. Grafs Ergebnisse sind vernichtend für Hilberg. Vierte Auflage 2022.

  • Lügenchronik Auschwitz

    Danuta Czechs Kalendarium von Auschwitz ist ein Nachschlagewerk für die Geschichte von Auschwitz. Mattogno hat eine lange Liste falscher Darstellungen, offener Lügen und Täuschungen darin zusammengestellt. Dieser Mega-Betrug muss aus den Reihen der Auschwitz-Quellen gestrichen werden.

  • Koks-, Holz- und Zyklon-B-Lieferungen nach Auschwitz

    Forscher des Auschwitz-Museums versuchten, Massenvernichtungen zu beweisen, indem sie auf Dokumente über Lieferungen von Holz und Koks sowie Zyklon B nach Auschwitz verwiesen. In ihrem tatsächlichen historischen und technischen Kontext beweisen diese Dokumente jedoch das genaue Gegenteil dessen, was diese orthodoxen Forscher behaupten.

  • Verpfuscht: „Die Vernichtung der europäischen Juden“

    Raul Hilbergs Großwerk „Die Vernichtung der europäischen Juden“ ist ein Standardwerk zum Holocaust. Doch womit stützt Hilberg seine These? Er reißt Dokumente aus dem Zusammenhang, verzerrt und missdeutet sie, und ignoriert ganze Archive. Er verweist nur auf Zeugen, die ihm nützen, zitiert Satzfetzen aus dem Zusammenhang, und verschweigt, dass seine Zeugen lügen, dass sich die Balken biegen. Lug und Betrug bei Hilberg auf jeder Seite.

  • Was nun, Odysseus?

    8,0016,00

    Ein Ergänzungsband zur „Lüge des Odysseus“ mit einem Vortragstext Paul Rassiniers, einer Diskussion der Nachkriegsaufzeichnungen von Rudolf Höß und einer allgemeinen Diskussion der „Gaskammerfrage“.

  • Museumslügen

    Revisionistische Forschungsergebnisse zwingen das Auschwitz-Museum zu immer weiteren Propagandalügen. Museumslügen enthüllt anfangs die vielen Tricks und Lügen, mit denen das Auschwitz-Museum seine Besucher bezüglich der dort gezeigten “Gaskammer” hinters Licht führt. Sodann analysiert es, wie die Museumshistoriker in einem Buch zur Judenvernichtung über die Dokumente im Auschwitz-Archiv lügen, dass sich die Balken biegen.

  • Auschwitz: Technik und Betrieb der Gaskammern

    Pressacs Buch von 1989 mit dem Titel Auschwitz: Technique and Operation of the Gas Chambers war bahnbrechend. Die vielen Dokumentreproduktionen sind immer noch wertvoll, aber nach Jahrzehnten zusätzlicher Forschung sind Pressacs Kommentare veraltet. Dieses Buch dient als Aktualisierung und Korrektur von Pressacs epischem Band, unabhängig davon, ob Sie ein Original besitzen, es online lesen oder es von einer Bibliothek ausleihen…

  • Standort- und Kommandanturbefehle des KL Auschwitz

    Viele Befehle, die jemals von den verschiedenen Kommandanten des berüchtigten Lagers Auschwitz erlassen wurden, sind erhalten geblieben. Sie zeigen die wahre Natur des Lagers mit all seinen täglichen Ereignissen. Es gibt darin keine Spur, die auf etwas Unheimliches in diesem Lager hinweist. Im Gegenteil, viele Befehle stehen in klarem und unüberwindbarem Widerspruch zu Behauptungen, dass Gefangene massenweise ermordet wurden. Dies ist eine Auswahl der wichtigsten dieser Befehle zusammen mit Kommentaren, die sie in ihren richtigen historischen Zusammenhang bringen.

  • Die Gaskammern von Auschwitz

    8,0047,50

    Robert van Pelt gilt als einer der besten Auschwitz-Experten. In Die Gaskammern von Auschwitz analysiert Mattogno das von van Pelt angebotene Beweismaterial. Er zeigt, dass van Pelt die von ihm angeführten Beweise allesamt falsch darstellt und auslegt. Dies ist ein Buch von höchster politischer und wissenschaftlicher Bedeutung.

  • Die Lüge des Odysseus

    10,0026,50

    Mit diesem Buch begann der Holocaust-Revisionismus: Der Franzose Rassinier, Pazifist und Sozialist, wurde 1944 erst ins KZ Buchenwald, dann Dora-Mittelbau gesteckt. Hier berichtet er aus eigenem Erleben, wie die Häftlinge sich gegenseitig ohne Not die Haft zur Hölle machten. Im zweiten Teil analysiert er die Bücher früherer Mithäftlinge, darunter Eugen Kogon, und zeigt, wie sie lügen und verzerren, um ihre Mittäterschaft zu verbergen. Diese neue, kritisch annotierte Neuauflage wurde um einige Zusätze erweitert, die in den bisherigen deutschen Ausgaben ausgelassen wurden: Rassiniers Prolog, das Vorwort von Albert Paraz sowie Pressestimmen.

  • Das Drama der Juden Europas

    8,0023,00

    Revisionistischer Klassiker des französischen Vaters des Revisionismus. Erwiderung auf das 1961er Buch „Die Vernichtung der europäischen Juden“ von Raul Hilberg. Analyse von Verfahrensweise und Beweisen, wie die Aussagen von Rudolf Höß, Miklos Nyiszli und Kurt Gerstein, sowie statistische Untersuchungen zur 6-Millionenzahl… leicht korrigierte Neuauflage von 2018 mit einleitendem Vorwort von G. Rudolf.

  • Schiffbruch

    Im Jahre 2011 erschien ein Buch von Historikern, das vergibt, revisionistische Argumente zu widerlegen. Schiffbruch legt jedoch die peinliche Oberflächlichkeit und dogmatische Ignoranz dieser Historiker bloß. Ihre Behauptungen sind teils unfundiert, teils beruhen sie auf verzerrten Quellen. Dieses Buch widerlegt praktisch jede einzelne je aufgestellte Gaskammerbehauptung für alle deutschen Lager der Kriegeszeit. Das orthodoxe Geschichtsbild des “Holocaust” hat Schiffbruch erlitten…