Die Auflösung des osteuropäischen Judentums

Wie viele Juden wurden Opfer der NS-Judenverfolgung? Sanning stützt sich auf Ergebnisse von Volkszählungen und andere zumeist jüdische Berichte. Ergebnis: es gibt ca. 200.000 jüdische Verschollene während der Zeit des 2. Weltkrieges. Womöglich eines der wichtigsten jemals verfassten revisionistischen Bücher überhaupt…

Mehr lesen

Spanne Preis/#
1 - 1 0,00
2 - 2 0,00
3 - 3 0,00
4 - 4 0,00
5 - 5 0,00
6 - 7 0,00
8 - 10 0,00
11 - 15 0,00
16 - 20 0,00
21 - 30 0,00
31 + 0,00

Artikelnummer: bA1D2 Kategorien: ,

Beschreibung

Vor dem Zweiten Weltkrieg war Osteuropa das demographische Zentrum des Weltjudentums. Nach dem Kriege war jedoch nur ein kleiner Bruchteil dessen übrig. Was war passiert?

Der “Holocaust,” freilich, werden die meisten sagen.

Der Autor dieses Buches gibt sich damit jedoch nicht zufrieden, sondern erforscht die europäischen Bevölkerungsentwicklungen und -veränderungen der Juden ab den 1930 Jahren mittels amtlicher Statistiken und zumeist zionistisch orientierter Quellen. Daraus folgt, dass sich die größten jüdischen Bevölkerungsveränderungen durch Auswanderungen ergaben sowie durch Evakuierungen und Deportationen, die von den Sowjets und den Nationalsozialisten gen Osten durchgeführten wurden. 1945 standen den 16 Millionen Vorkriegsjuden 14,7 Millionen Überlebende gegenüber, von denen allerdings Millionen aus Ost- und Mitteleuropa gen Westen, nach Übersee und nach Israel ausgewandert oder geflohen waren. Die in einem Nachtrag von 2018 bis zur Gegenwart fortgesetzte Analyse beweist einerseits die gewaltige Westbewegung des früher zahlenmäßig überwiegend in Osteuropa beheimateten Judentums und andererseits die oft übersehene Verschleppung den Ostjuden durch Stalin in den Osten der UdSSR. Die sachlich begründeten und überall mit Quellen exakt belegten Darlegungen bringen wissenschaftliche Klarheit in ein oftmals noch durch Emotionen oder Propaganda belastetes Kapitel europäischer und deutscher Geschichte.

Diese Neuauflage enthält neben neuen Erkenntnissen des Autors ein Nachwort von Germar Rudolf. Letzteres vergleicht Sannings Studie mit einer orthodoxen Untersuchung der zahlenmäßigen Dimension des “Holocaust”, die acht Jahre nach Sannings erster Auflage erschien und als eine Widerlegung gedacht war. Beide Werke kommen zu ähnlichen Ergebnissen bezüglich jüdischer Bevölkerungsverluste in allen relevanten Ländern – mit zwei Ausnahmen: Polen und die UdSSR. Diese beiden Länder beherbergten vor dem Kriege die überwiegende Mehrheit der Juden auf der Welt. Während Sanning den Großteil seines Buches der Studie der demographischen Entwicklung dieser beiden Länder widmet, schweigt sich das zu Sannings Widerlegung veröffentlichte orthodoxe Buch bezeichnenderweise über diese Themen aus.

Zusätzliche Information

Gewicht 398 g
Größe 9 × 6 × 0,67 in
Format

Festeinband, kartoniert, eBuch (PDF-Datei), eBuch (ePub-Datei)