Elie Wiesel, Heiliger des Holocaust

Eine kritische Biographie

Die erste unabhängige Biographie von Wiesel enthüllt sowohl seine eigenen Lügen als auch den ganzen Mythos der “sechs Millionen”. Sie zeigt, wie zionistische Kontrolle viele Staatsmänner, die Vereinten Nationen und sogar Päpste vor Wiesel auf die Knie zwang als symbolischen Akt der Unterwerfung unter das Weltjudentum, während man gleichzeitig Schulkinder der Holocaust-Gehirnwäsche unterzieht.

Mehr lesen

Spanne Preis/#
1 - 1 0,00
2 - 2 0,00
3 - 3 0,00
4 - 4 0,00
5 - 5 0,00
6 - 7 0,00
8 - 10 0,00
11 - 15 0,00
16 - 20 0,00
21 - 30 0,00
31 + 0,00

Artikelnummer: bA1D3 Kategorien: , ,

Beschreibung

Dies ist die weltweit erste unabhängige Biographie von Elie Wiesel. Es beleuchtet diesen Mythomanen, der in den 1970er Jahren das Wort “Holocaust” zu einem Markennamen machte. Neben dem biographischen Ansatz richtet der Autor sein Augenmerk hauptsächlich auf vier weitere Themen:

Erstens enthält dieses Werk eine genaue Lektüre mehrerer von Wiesels veröffentlichten Texten, wobei der Schwerpunkt auf seiner angeblichen “Autobiographie” liegt, dem Roman Die Nacht. Der Autor demonstriert Wiesels entsetzliche Unkenntnis der Lager Auschwitz und Buchenwald und beweist, dass vieles von dem, was Wiesel behauptet erlebt zu haben, nie passiert sein kann. Erstaunlicherweise ist auch die Chronologie des Romans über die Ereignisse, die im Leben des Autors “wirklich passiert” sein sollen, unzusammenhängend, widersprüchlich und inkonsistent.

Zweitens beinhaltet das Buch eine historische Darstellung des Aufstiegs des Holocaust-Revisionismus in den USA und in Europa als Reaktion auf die vielen Lügen, die in der jüdischen Holocaust-Erzählung enthalten sind, von dem plötzlichen Erscheinen der revisionistischen Arbeiten der Professoren Butz und Faurisson in den 1970er Jahren hin zu den wissenschaftlichen Produkten der heutigen Revisionisten. Diese Studie zeigt anhand der Worte der Holocaust-Extremisten selbst, wie effektiv die Revisionisten bei der Zerstörung ihrer Lügen waren.

Drittens wird gezeigt, wie bestimmte katholische Intellektuelle als Trittbrettfahrer auf den fahrenden Holocaust-Zug aufsprangen, um ihre Karriere voranzutreiben, während sie gleichzeitig das angebliche “Schweigen” von Papst Pius XII. anprangerten.

Schließlich betrifft das letzte Thema die vielen US-Juden, die Aspekte der Holocaust-Geschichte und ihres Missbrauchs innerhalb der jüdischen Gemeinde verabscheuen, ihre interne Kritik aber nicht nach außen tragen. Demnach hat der “Holocaust”-Kult zu einem deutlichen Identitätsverlust der Juden von nie zuvor gesehenem Ausmaß beigetragen.

Zusätzliche Information

Gewicht 633 g
Größe 9 × 6 × 1,06 in
Format

Festeinband, kartoniert, eBuch (PDF-Datei), eBuch (ePub-Datei)